Kloster Pforta – Deutschlands einziges Weingut mit zwei Weinprinzessinnen

„Wir Füllen unser Amt mit Herzblut aus“

Sie sind ein Blickfang, egal wo sie hinkommen. Erst recht im Doppelpack. In ihren hübschen Kleidern
und mit der Krone im Haar ziehen die Weinprinzessinnen Anja Weißwange und Anne Leister
regelmäßig die Aufmerksamkeit auf sich. Als Anja I. von Bad Kösen und Anne I. von Großjena (bei
Naumburg) repräsentieren sie die Weine des Anbaugebietes Saale-Unstrut. Und sie sind vom Fach.
Hauptberuflich arbeiten die beiden Botschafterinnen als Winzerinnen auf jenem Weingut in Bad Kösen,
auf dem sie auch ihre Lehre absolviert haben: Kloster Pforta. „Dass wir zwei amtierende
Weinprinzessinnen gleichzeitig in unseren Reihen haben, ist einzigartig in Deutschland und macht uns stolz“, sagt Christian Kloss, Geschäftsführer der Landesweingut Kloster Pforta GmbH.

Ein aufwändiges Amt haben die 22-jährige Anja Weißwange und die 19-jährige Anne Leister
übernommen. Von April bis zu den Weinfesten im September sind sie ständig unterwegs – auf
Festlichkeiten, Empfängen und anderen Veranstaltungen mit nationalen und internationalen Gästen.
„Besonders an den Wochenenden jagt ein Termin den nächsten. Aber es macht viel Spaß und ist ein
tolles Gefühl, wie sich die Leute für uns interessieren, Fotos machen und plaudern wollen oder uns
sogar Wein schenken. Ein Herr aus Hamburg ist letztes Jahr extra zum Weinfest nach Bad Kösen
gereist, um uns beide zu sehen. Wir füllen unser Amt einfach mit Herzblut aus“, erzählt Anne Leister.
Ihre Majestäts- und Arbeitskollegin Anja Weißwange schätzt den Vorteil, dass beide in Kloster Pforta
angestellt sind. „Unser Chef zeigt viel Verständnis für unser Engagement und die Zeit, die wir dafür
brauchen. Er weiß, dass wir beides prima miteinander verbinden können.“

Zur hübschen Tracht gesellt sich bei beiden ein helles Köpfchen, denn die Hoheiten müssen immer wieder mit tiefgründigem Fachwissen glänzen. Hierzu werden sie insbesondere bei Weinfesten und Empfängen auf die Probe bestellt. „Nur hübsch zu sein, reicht nicht“, erklärt Anne Leister. „Trinkfest sind wir übrigens auch nicht. Das ist ein altes Klischee. Aber wir arbeiten dagegen an.“

Machen sich die beiden Weinprinzessinnen schon Gedanken über die Zeit nach ihrer „Regentschaft“?
„Es ist sicher für jede Weinprinzessin ein Traum, auch einmal Deutsche Weinkönigin zu sein. Die
Prüfungen sind allerdings extrem hart. Zudem läuft das Auswahlverfahren live im Fernsehen beim
SWR. Das lässt die Nervosität enorm ansteigen“, gesteht Anja Weißwange. „Bei den Fragen zur
Deutschen Weinkönigin würde so mancher in der Gesellenprüfung die Ohren anlegen. Da wird
unglaublich viel abverlangt“, ergänzt Kloster-Pforta-Chef Christian Kloss.

Für eine Teilnahme an der Wahl zur Deutschen Weinkönigin müssten Anja I. von Bad Kösen oder
Anne I. von Großjena zunächst erst einmal den Thron der Gebietsweinkönigin für das Anbaugebiet
Saale-Unstrut besteigen. Mit diesem Titel würde diejenige automatisch für die Wahl um die „deutsche
Weinkrone“ berufen werden. Es bleibt zum Glück noch ausreichend Vorbereitungszeit, denn bis Juni
2009 sind Anja Weißwange und Anne Leister als regionale Weinmajestäten rund um die Uhr im Einsatz.

Die Zeiten, als Weinprinzessin im Rampenlicht des Interesses zu stehen, sind jedoch nur eine Seite des
Lebens aus Liebe zum Wein. Wenn sie ihrer täglichen Arbeit nachgehen, tauschen sie die schicken
Kleider gegen raue Latzhosen, fahren Traktor und arbeiten im Weinberg. „Trotz der harten und
anstrengenden Arbeit ist Winzerin für mich ein Traumberuf“, sagte Anja Weißwange und zählt auf:
„Viel Handarbeit, dazu die Steilhänge und Temperaturen über 40 Grad im Sommer.“ Für 2008 erwarten
die beiden Winzerinnen einen typisch deutschen Jahrgang. „Das Wetter war ausgewogen, nicht zu heiß,
nicht zu kalt, sodass wir einer ertragreichen und qualitätsvollen Ernte entgegensehen. Die Trauben
färben sich gut ein und füllen sich mit Geschmack. Aber man kann das immer erst abschließend
beurteilen, wenn der Jahrgang im Keller ist“, sind sich die beiden Weinprinzessinnen einig. Bevor die
Weinlese beginnt, wird beim Herbstweinfest in Kloster Pforta am 20. und 21. September noch mal
richtig gefeiert. Natürlich mit den beiden Hoheiten …

Weitere Informationen:
weinbauverband-saale-unstrut.de/web/de/majestaeten/weinprinzessinnen.html
www.deutscheweinkoenigin.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *