Winzer zufrieden mit Jahrgang 2008

Gute Qualitäten und Spitzenweine im Keller

Die Weinlese in Deutschland ist weitestgehend abgeschlossen. In allen Weinbaugebieten wurden gute bis sehr gute Qualitäts- und Prädikatsweine eingebracht, wobei der Qualitätsweinanteil über dem des Vorjahres liegt. Auch Spitzenweine mit über 200 Grad Oechsle konnten vereinzelt gelesen werden.

Die diesjährige Erntemenge wird bundesweit auf 10 – 10,5 Millionen Hektoliter geschätzt und liegt somit auf dem Niveau des Vorjahres (10,3 Mio. hl). „Angesichts der guten Absatzentwicklung unserer Weine im In- und Ausland ist die zu erwartende Jahrgangsqualität und Weinmenge absolut marktgerecht“, so die Geschäftsführerin des Deutschen Weininstituts (DWI), Monika Reule.

Insgesamt gesehen zeigen sich die Winzer mit dem aktuellen Jahrgang mehr als zufrieden. „Die Weinfreunde können sich in diesem Jahr auf schlanke, spritzige Weißweine mit einer frischen Fruchtsäure freuen, wie sie aktuell im Trend der Zeit liegen. Auch die Rotweine präsentieren sich vielversprechend und farbintensiv“, bilanziert Reule.

Die Wetterkapriolen stellten die Winzer in diesem Herbst stellenweise vor große Herausforderungen. Nach anfänglich günstigen Witterungsbedingungen im Sommer, mit einem guten Mix aus Sonne und Regen, bremste eine relativ kühle und teils regnerische Periode im September die Reifeentwicklung leicht ab. Von dem sonnigen Spätherbst profitierten schließlich insbesondere die spät reifenden Rebsorten wie Riesling, Spätburgunder oder auch Silvaner durch intensive Ausprägung der sortentypischen Fruchtaromen. Ob der 2008er Jahrgang noch von Eisweinen gekrönt wird, bleibt abzuwarten.

(Deutsches Weininstitut) Mainz, 31.10.2008

Winzer zufrieden mit Jahrgang 2008

Gute Qualitäten und Spitzenweine im Keller

Die Weinlese in Deutschland ist weitestgehend abgeschlossen. In allen Weinbaugebieten wurden gute bis sehr gute Qualitäts- und Prädikatsweine eingebracht, wobei der Qualitätsweinanteil über dem des Vorjahres liegt. Auch Spitzenweine mit über 200 Grad Oechsle konnten vereinzelt gelesen werden.

Die diesjährige Erntemenge wird bundesweit auf 10 – 10,5 Millionen Hektoliter geschätzt und liegt somit auf dem Niveau des Vorjahres (10,3 Mio. hl). „Angesichts der guten Absatzentwicklung unserer Weine im In- und Ausland ist die zu erwartende Jahrgangsqualität und Weinmenge absolut marktgerecht“, so die Geschäftsführerin des Deutschen Weininstituts (DWI), Monika Reule.

Insgesamt gesehen zeigen sich die Winzer mit dem aktuellen Jahrgang mehr als zufrieden. „Die Weinfreunde können sich in diesem Jahr auf schlanke, spritzige Weißweine mit einer frischen Fruchtsäure freuen, wie sie aktuell im Trend der Zeit liegen. Auch die Rotweine präsentieren sich vielversprechend und farbintensiv“, bilanziert Reule.

Die Wetterkapriolen stellten die Winzer in diesem Herbst stellenweise vor große Herausforderungen. Nach anfänglich günstigen Witterungsbedingungen im Sommer, mit einem guten Mix aus Sonne und Regen, bremste eine relativ kühle und teils regnerische Periode im September die Reifeentwicklung leicht ab. Von dem sonnigen Spätherbst profitierten schließlich insbesondere die spät reifenden Rebsorten wie Riesling, Spätburgunder oder auch Silvaner durch intensive Ausprägung der sortentypischen Fruchtaromen. Ob der 2008er Jahrgang noch von Eisweinen gekrönt wird, bleibt abzuwarten.

weiter…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *