Wein am Main genießen

Unter Weinkennern ist Franken eines der Highlights in Deutschland. War hier doch für lange Zeit das größte Weinbaugebiet jenseits der Alpen. Und auch heute noch sind Weine aus der Region, allen voran Müller-Thurgau und Silvaner, bei Weinkennern und Feinschmeckern auf der ganzen Welt beliebt. Das ist ein gutes Argument, um sich doch auch mal vor Ort umzusehen und den Wein dort zu kosten, wo er hergestellt wird.

Ganz besonders bietet sich dafür das Maindreieck an. Es liegt quasi im Herzen des fränkischen Weinbaugebiets und ist nicht nur landwirtschaftlich erschlossen, sondern aufgrund seiner Schönheit bei Touristen und Besuchern aus Würzburg und Umgebung sehr beliebt. Maindreieck ist die Bezeichnung für eine riesige Kurve Richtung Süden, die der Main zwischen Karlstadt und Schweinfurt macht. An der unteren “Spitze” des Dreiecks liegt Kitzingen, auf halber Höhe Würzburg.

Auch am Maindreieck wird vor allem Silvaner angebaut. Der gedeiht dort vor allem auf den Muschelkalkböden der steilen Weinberge. Berge und Mainufer wiederum sind auch für Wanderer und Radfahrer spannende Gebiete. Wer solche Ausflüge mit dem Genuss lokaler Weine kombinieren möchte, sollte nach Wirtschaften in den Orten des Maindreiecks googln, etwa nach “Restaurant Sommerhausen”. So lassen sich passende Ziele für die ein oder andere Unternehmung finden.

Da der Weinbau am Main Geschichte hat, haben es auch viele Städte und Dörfer in der Gegend. Gäste, die weniger sportlich unterwegs sind, können auch Zeit einplanen, um durch die ursprünglichen Siedlungen zu bummeln. In manchen Ortschafften stehen Höfe, die 500 Jahre und älter sind. Entsprechend romantisch ist dann das Flair. Ganz egal, ob Sie Urlauber sind oder nicht allzuweit entfernt wohnen: überzeugen Sie sich doch selbst? Mit einem Tagesausflug oder längerem Trip: es lohnt sich bestimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *