Medizin und Gesundheit

Der Wein ist eine Medizin, wenn er aber ohne eine Manier getrunken wird, ist er ein Gift. Der Wein ist eine Erquickung des Herzens, wenn er aber ohnmäßig getrunken wird, ist er ein Tod der Seele.

(Abraham a Sancta Clara, 1644-1709, Prediger und Schriftsteller)


Ein Glas Wein auf die Suppe ist dem Arzt einen Taler entzogen.

(Deutsches Sprichwort)


Wohlauf! noch getrunken
Den funkelnden Wein!
Ade nun, ihr Lieben!
Geschieden muss sein.

(Justinus Andreas Christian Kerner, 1786-1862, deutscher Arzt, Dichter und Autor)


Wein ist unter den Getränken das nützlichste, unter den Arzneien die schmackhafteste, unter den Nahrungsmitteln das angenehmste.

(Plutarch, griechischer Philosoph, um 100 n. Chr.)


Denn der Wein erneuert die Kraft ermüdeter Männer.

(Homer, 8. Jhd. v. Chr.)


Sei nicht ein Weinsäufer;
denn der Wein bringt viele Leute um.

(Sirach 31,30)


Mir ist es piepegal, ob Salz, Butter, Wein oder Frauen schlecht für mich sind; das Leben ist eine unheilbare Krankheit.

(George Tabori, 1914-2007, ungarischer Drehbuchautor)


Ja, ja, der Wein, das ist mein Element
in seinen goldighellen Liebesfluten
will ich gesund die kranke Seele baden.

(Heinrich Heine, 1797-1856)


Der Wein – maßvoll genossen – heilt und erfreut den Menschen zutiefst durch seine große Kraft und Wärme.

(Hildegard von Bingen, 1098-1179, Benediktinerin)


Wenn Penicillin Kranke heilen kann, dann kann spanischer Sherry Tote ins Leben zurückbringen.

(Sir Alexander Fleming)


Die Erde wär‘ ein Jammertal
Voll Grillenfang und Gicht,
Wüch’s uns zur Lindrung unsrer Qual
Der edle Rheinwein nicht.

(Ludwig Hölty, 1748-1776, deutscher Dichter, Trinklied)


Der Wein erquickt den Menschen das Leben, so man ihn mäßig trinkt.

(Sirach 31,32)


Der Wein wirkt stärkend auf den Geisteszustand, den er vorfindet:
Er macht die Dummen dümmer, die Klugen klüger.

(Jean Paul, alias Johann Paul Friedrich Richter, 1763-1825)


Es gibt mehr alte Weintrinker als alte Ärzte.

(Volksweisheit aus Franken)


Il vino fa buon sangue. – Wein macht gutes Blut.

(Italienisches Sprichwort)


Wein ist so gut wie Leben für einen Mann,
wenn er mit Maß getrunken wird; was ist Leben dann
für einen Mann ohne Wein? Denn Wein wurde geschaffen,
um Männer glücklich zu machen.

(Ecclesiasticus, einer Sammlung von Sittensprüchen aus dem Alten Testament)


Rotwein ist für alte Knaben
eine von den besten Gaben.

(Wilhelm Busch, 1832-1908: Abenteuer eines Junggesellen, 1875)


Der Wein steigt in das Gehirn,
macht es sinnig,
schnell und erfinderisch,
voll von feurigen und schönen Bildern.

(William Shakespeare, 1564-1616)


So lang ich leb, lieb ich den Wein
Denn er vertreibt Furcht und Pein,
Verjagt Melancholey und Schmerzen.

(Johann Michael Moscherosch, 1601-1669)


Wein richtet die Schönheit zugrunde, durch Wein wird die Blüte des Lebens verdorben.

(Sextus Aurelius Propertius, um 50 v.Chr.-nach 16 v.Chr., römischer Dichter)


Wer Wein trinkt, schläft gut,
Wer gut schläft, sündigt nicht,
Wer nicht sündigt, wird selig.
Wer also Wein trinkt, wird selig.

(William Shakespeare, 1564-1616)


Si colmi il calice – Füllet den Becher
Di vino eletto; – mit köstlichem Wein;
Nasca il diletto, – es wachse die Freude,
Muoia il dolor. – es schwinde die Pein.

(Francesco Maria Piave, 1810-1876, italienischer Librettist)


Vinum lac senum – Wein ist die Milch der Greise

(Unbekannt)


Der Nutzen des Weins kann der Kraft der Götter gleichgesetzt werden.

(Plinius, römischer Schriftsteller, 23-79 n. Chr.)


…der Wein erfreue des Menschen Herz…

(Psalm 104,15)


Der Wein kann mit Recht als das gesündeste und hygienischste Getränk bezeichnet werden.

(Louis Pasteur, 1822-1895)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *